Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Es war wieder so weit! Wie jedes Jahr begaben sich die „Blauen Engel“ am Morgen des 14. März  in das Historische Rathaus zu Köln auf die Ausbildungs- und Schülerfirmenbörse organisiert von ConAction e.V..

Bei der Schülerfirmenbörse versammeln sich Schülerfirmen verschiedener Schulen aus Köln und Umgebung, die sehr unterschiedliche Projekte vorstellen. Ebenfalls sind dort Handwerksinnungen vertreten, die ihre Ausbildungsberufe vorstellen. Dieses Jahr haben zwölf Schülerfirmen teilgenommen.

Auch wir haben drei unserer Projekte präsentiert: die Messung von Temperatur und Feinstaubbelastung in den Klassenräumen, den Heftverkauf aus recyceltem Papier und den Bau des Modells eines Passivhauses.

Außerdem konnten wir Kontakte zu den anderen Schülerfirmen und Unternehmen knüpfen. Für uns war es ein sehr schöner und erfolgreicher Tag!

 

Verfasser: Julia Hütten & Jan Ruffing

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wir, die Heftgruppe, sind eine Gruppe motivierter Schülerinnen und Schüler, die Hefte aus Umweltpapier an unsere Mitschülerinnen und Mitschüler verkaufen.

Die Heftgruppe ist einer der wichtigsten Bestandteile unserer Schülerfirma und treibende Kraft, um das Umweltbewusstsein an unserer Schule zu fördern. Wir verkaufen immer dienstags und donnerstags in der 2. großen Pause umweltfreundliche Hefte und Schulmaterial, um unseren Mitschülerinnen und Mitschülern den Schulalltag zu erleichtern. So beweisen wir immer wieder aufs Neue, dass mit kleinen Dingen Großes bewirkt werden kann.

Da der Heftverkauf die größte Einnahmequelle der Schülerfirma ist, ermöglichen wir auch finanziell die Durchführung neuer Umweltprojekte an unserer Schule. Umweltschutz muss gelebt werden und mit unserem Engagement versuchen wir, Tag für Tag dazu beizutragen. Durch die Heftgruppe wurde dem Nelly - Sachs - Gymnasium ermöglicht eigene umweltfreundliche Klassenarbeitshefte mit Informationen zur Schule zur Verfügung zu stellen.

Diese stärken das Einheitsgefühl und das Umweltbewusstsein der Schülerinnen und Schüler. Außerdem sind die Hefte ein Erkennungszeichen unserer Schule und man kann sich mit ihnen identifizieren. Den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrern wird außerdem der Schulalltag erleichtert und wir können somit unseren Erfolg mit der Durchsetzung der eigenen Hefte präsentieren.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Nelly-Sachs-Gymnasiasten haben anlässlich des "Tages der Erde" (Earth Day) die Ergebnisse von Umweltschutzprojekten präsentiert. An einer Steckdosenleiste leuchten mehrere Glühbirnen. "Das hier ist die Allerschlimmste", erklärt David Peschen (12) seinen Zuhörern. Er deutet auf eine 60-Watt-Hallogenbirne. Sie sei wenig effizient, nicht so hell und werde schnell heiß.

Ganz anders eine LED-Birne. Trotz ihrer nur 15 Watt sei sie dreimal so hell wie die Halogenbirne. "Das ist die beste, die wir hier haben", sagt David. Und das Besondere: Sie werde nicht heiß, ergänzt Julius Hahne (13). Die Schüler und Eltern im Forum des Nelly-Sachs-Gymnasiums staunen bei so viel Fachwissen.

Der gestrige 22. April war der internationale "Tag der Erde" (Earth Day). Die Schülerfirma "Blaue Engel" des Nelly-Sachs-Gymnasiums nutzte diesen Tag, um die Ergebnisse ihrer vielen Umweltprojekte vorzustellen. An dem Aktionstag für einen ökologisch geprägten Lebensstil sollen speziell junge Menschen in Umweltprojekte einbezogen und für Umweltschutz begeistert werden. Der "Tag der Erde" war 1970 als Studentenbewegung in den USA entstanden. Inzwischen beteiligen sich mehr als 150 Länder und machen auf die Bedeutung ökologischen Handelns aufmerksam.

Das diesjährige Motto lautete: "Cradle to Cradle (zu Deutsch: Wiege zu Wiege) - nie wieder Müll. Heute Abfall, morgen Nährstoff". An gleich zehn Infoständen, darunter ein Stand mit einer Wärmebildkamera, stellten die Neusser Gymnasiasten ihre Aktionen vor. "Wir haben coole Projekte", sagte Moritz Hütten und verwies beispielhaft auf eine Trinkwassergewinnung aus Luft sowie auf Solaranlagen. Der 14-Jährige ist ein besonders engagierter "Blauer Engel", seinen Mitschülern zufolge ein echter Profi.

"Es ist eine wirklich schöne Sache und macht viel Spaß", berichtete Moritz. Man lerne etwas fürs Leben. Das ehrenamtliche Engagement von Moritz und den anderen "Engeln" wird später auch auf dem Abiturzeugnis dokumentiert. Ein langfristiges Ziel der Schülerfirma: eine individuelle Energieberatung in verschiedenen Haushalten.

Zur Feier des Tages hat ein PET-Recyclingcontainer gestern seinen Dienst aufgenommen. Die Schüler hatten den Container, der selbst wie eine PET-Flasche aussieht, aus Pappmaché und Draht gefertigt. Das Geld, das die Schüler durch das gesammelte Leergut einnehmen, werde für neue Umwelt-Projekte am "Nelly" verwendet, erklärte Gordon Goldbach (14). Der eine Container sei der Prototyp, Material für weitere sei bereits vorhanden.

Almut Oelze, die die "Blauen Engel" 2003 initiiert hatte, war die Begeisterung über den Einsatz der Schüler auch gestern deutlich anzumerken. "Da geht mir richtig das Herz auf", sagte die Lehrerin. Aktuell engagieren sich knapp 25 Schüler in unterschiedlichen Umwelt-Bereichen.

Mit ihrer Begeisterung war die Pädagogin nicht alleine. Jutta Tatzelt vom US-Generalkonsulat, die den amerikanischen Vizekonsul Derek R. Kelly nach Neuss begleitete, war ebenfalls sehr angetan von den Nelly-Schülern. Sie bezeichnete die "Blauen Engel" als "Beraterfirma", die hoch professionell sei. Während die Schüler präsentierten und die Gäste schwärmten, lief Michael Jacksons "Earth Song". Wie passend.

Quelle: NGZ, Verfasser: Marcel Kleifeld

Um den Besuch unserer Webseite attraktiv zu gestalten und ständig zu verbessern, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.